„Times“: „Impfung weckte AIDS“ – Und die Affenpocken?

Autorius: Sven Reuth Šaltinis: https://www.compact-online.de/... 2022-06-10 00:06:00, skaitė 496, komentavo 0

„Times“: „Impfung weckte AIDS“ – Und die Affenpocken?

Die Affenpocken breiten sich viel rasanter aus als gedacht. Wurden auch sie durch die Corona-Impfung erst aktiviert? Was den globalen Eliten alles zuzutrauen ist, lesen Sie in dem Buch „Wir töten die halbe Menschheit“ von Jan van Helsing und Eileen DeRolf. Hier mehr erfahren.

Seit Mai hat die Weltgesundheitsorganisation WHO mehr als 1.000 Affenpocken-Fälle in bislang noch nicht von dem Virus betroffenen Staaten registriert. Nun sei die Gefahr groß, dass sich die Affenpocken in Ländern festsetzten, in denen das Virus bislang noch nicht endemisch sei, jammerte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Plötzlich sehr viele Mutationen

Doch wie kann es überhaupt kommen, dass eine Krankheit, die bislang nur in einem sehr geringen Ausmaß als infektiös galt, mittlerweile einen Siegeszug rund um den Globus antritt? Und wie kann es dazu kommen, dass ein Virus, das bisher nur relativ selten mutiert ist, plötzlich laut diversen wissenschaftlichen Studien sehr viele Mutationen – etwa zehnmal häufiger als früher – aufweist (COMPACT berichtete hier)?

Times_Easy-Resize.com_.jpg
Die Times aus London gilt als eine der seriösesten Zeitungen der Welt. 1987 konnte hier noch einer der bekanntesten Wissenschaftsjournalisten die These diskutueren, ob das HIV-Virus durch eine Pockenimpfung geweckt wurde. Foto: Hadrian I Shutterstock.com.

Die Vermutung liegt nahe, dass das etwas mit den Corona-Impfkampagnen zu tun hat, die derzeit rund um den Globus vorangetrieben werden. Auch ein Blick in das Archiv kann weiterhelfen. Hier ist beispielsweise ein Blick auf die Titelseite der Londoner Times, die als eine der seriösesten Zeitungen der Welt gilt, vom 11. Mai 1987 hilfreich. Der Verfasser ist der 2005 verstorbene Pearce Wright, einer der wichtigsten Wissenschaftsjournalisten seiner Zeit.

„Weckte eine unerwartete Infektion“

In dem Artikel, der unter der Überschrift „Pocken-Impfung Auslöser für Aids-Virus“ erschien, heißt es unter anderem:

„Die Aids-Epidemie könnte durch die Massenimpfkampagne ausgelöst worden sein, welche die Pocken ausrottete. Die Weltgesundheitsorganisation, die die 13-jährige Kampagne leitete, untersucht neue wissenschaftliche Beweise, die darauf hindeuten, dass die Immunisierung mit dem Pockenimpfstoff Vaccinia die unerwartete, schlafende Infektion mit dem menschlichen Immundefekt-Virus (HIV) geweckt hat.

(…)

Weitere Beweise stammen vom Walter Reed Army Medical Center in Washington. Während der Pockenimpfstoff nicht mehr für Zwecke der öffentlichen Gesundheit aufbewahrt wird, werden neue Rekruten der amerikanischen Streitkräfte als Vorsichtsmaßnahme gegen eine mögliche biologische Kriegsführung immunisiert. Die routinemäßige Impfung eines 19-jährigen Rekruten war der Auslöser für die Stimulierung des ruhenden HIV-Virus zu Aids.

Diese Entdeckung, dass Menschen mit subklinischer HIV-Infektion dem Risiko einer raschen Entwicklung von Aids als durch Impfung verursachte Krankheit ausgesetzt sind, wurde von einem medizinischen Team gemacht, das mit Dr. Robert Redfield bei Walter Reed zusammenarbeitete. Der Rekrut, der nach der Impfung an Aids erkrankte, war während der gesamten Schulzeit gesund gewesen. Er erhielt mehrere Immunisierungen, gefolgt von seiner ersten Pockenimpfung.

 Zweieinhalb Wochen später bekam er Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit und Nachtschweiß. Drei Wochen später wurde er bei Walter Reed mit Meningitis aufgenommen und entwickelte schnell weitere Aids-Symptome und starb, nachdem er für kurze Zeit auf die Behandlung angesprochen hatte. Es gab keine Hinweise darauf, dass der Rekrut an homosexuellen Aktivitäten beteiligt war.“

Weiter heißt es in dem Text:

„Die Pockenimpfstoff-Theorie würde die Position jedes der sieben zentralafrikanischen Staaten erklären, die die Rangliste der am stärksten betroffenen Länder anführen; warum Brasilien das am stärksten betroffene lateinamerikanische Land wurde; und wie Haiti zur Route für die Verbreitung von Aids in die USA wurde. Es liefert auch eine Erklärung dafür, wie sich die Infektion in Afrika gleichmäßiger auf Männer und Frauen ausbreitete als im Westen und warum es in Zentralafrika bei den Fünf- bis Elfjährigen weniger Anzeichen einer Infektion gibt.“

Starker Tobak, der heute nicht mehr veröffentlicht werden könnte, ohne dass der Verfasser als „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt und aus dem öffentlichen Diskurs ausgeschlossen würde. Vielleicht finden sich aber doch einige mutige Wissenschaftler, die das heiße Eisen anpacken und Forschungen darüber anstellen, ob das Affenpocken-Virus durch die Impfkampagnen aktiviert wurde.

Ethno-Waffen, Bio-Labore, Impf-Kampagnen, Öko-Terror: In „Wir töten die halbe Menschheit“ enthüllen Eileen DeRolf und Jan van Helsing einen teuflischen Plan der globalen Eliten. Hier bestellen.