Habeck freut sich über Gefährdung des Flugverkehrs

Autorius: Sven Reuth Šaltinis: https://www.compact-online.de/... 2022-06-03 19:00:00, skaitė 640, komentavo 0

Habeck freut sich über Gefährdung des Flugverkehrs

In der Haushaltsdebatte des Bundestages machte Robert Habeck (Grüne) gestern eine Äußerung, die geradezu entlarvend ist. In der aktuellen Juni-Ausgabe von COMPACT lesen Sie, wie die grünen Kriegstreiber Deutschland in den Abgrund stürzen. Hier bestellen.

Der ökonomische Zusammenbruch Russlands steht kurz bevor. Das glaubt zumindest Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne). Bei der Haushaltsdebatte im Bundestag gab er seiner Überzeugung Ausdruck, dass Russland wirtschaftlich bald am Ende sei.

So äußerte Habeck unter anderem:

„Es fehlen Sicherheitsupdates für die Flugzeuge mit der Konsequenz, dass die Flugzeuge bald am Boden bleiben. (…) Die Zeit arbeitet nicht für Russland, sie arbeitet gegen Russland.“

Eine Bemerkung, die tief blicken lässt, denn es kann wohl kaum wünschenswert sein, dass der internationale Flugverkehr durch die Sanktionspolitik gefährdet wird.

Weiter sagte der Bundeswirtschaftsminister, dass Putin die Armee noch eine Zeit lang über heimische Produkte wie Öl und Weizen versorgen könne. Die Wirtschaft des Landes breche aber dramatisch ein. Mit Blick auf den russischen Präsidenten versicherte Habeck:

„Er kann das nicht mehr lange durchhalten.“

Das ist eine gewagte Prognose. Russland ist das einzige Land der Welt, das bei allen wichtigen Rohstoffen autark ist und sich selbst versorgen kann. Der Russische Rubel steht mittlerweile gegenüber Dollar und Euro stärker da als vor Kriegsbeginn, da die hohen Rohstoffpreise zu einem enormen Anstieg des russischen Handelsbilanzüberschusses geführt haben.

Bald Benzinmangel in Deutschland?

In Deutschland könnte Sprit hingegen schon in den kommenden Monaten knapp werden. Das äußerte vor wenigen Tagen niemand anderes als Fatih Birol, der Chef der Internationalen Energieagentur IEA. Die Behörde verfügt über strategische Ölreserven, mit denen sie in den Ölmarkt eingreifen kann.

Habeck äußerte weiter, dass die deutsche Bevölkerung über hohe Energiepreise den Druck auf Putin hoch halte. Er sagte natürlich nicht dazu, dass dies keineswegs auf freiwilliger Basis geschieht, sondern dass den Bürgern die hohe Inflation durch die Sanktionspolitik der Bundesregierung aufgezwungen wird.