8.1. – Mitteleuropa rebelliert! Großer Jahresauftakt in Wien, Amsterdam und Magdeburg

Autorius: Lars Poelz Šaltinis: https://www.compact-online.de/... 2022-01-06 18:23:00, skaitė 81, komentavo 0

8.1. – Mitteleuropa rebelliert! Großer Jahresauftakt in Wien, Amsterdam und Magdeburg

Erst am letzten Montag haben die Gegner des Corona-Regimes deutlich gemacht, dass sie nicht müde werden. Am Wochenende soll es gleich mit mehreren Megademos weitergehen. Munition für den Widerstand: Zu den nächsten Demos  mit diesen Aufklebern und diesen Flyern bewaffnen. Impf-Streik – Wir sind bereit!

In Wien, wo schon seit Monaten die Menschen zu Hunderttausenden auf der Straße sind, wollen sich die Streiter für Freiheit und Wahrheit am kommenden Samstag, 14:00 Uhr, am Heldenplatz versammeln. Auch in Deutschland bleiben die Maßnahmen-Kritiker hartnäckig. Am gleichen Tag wird für die Domstadt Magdeburg zum Protest gegen die Impf-Diktatur aufgerufen.

Verstörende Bilder aus den Niederlanden

Hier beginnt die Friedenswanderung 13:00 am Alten Markt. Obwohl uns aus den Niederlanden verstörende Bilder von massiver Polizeigewalt erreichen, denken auch die Holländer nicht ans Aufgeben. Vielleicht auch gerade deshalb wollen sie sich am nächsten Samstag wieder versammeln. Getreu dem Motto: Jetzt erst recht!

Ein weitere europäische Großstadt, in der eine Großdemo gegen den Corona-Irrsinn stattfindet, ist Zürich. Hier soll der Umzug um 14:00 Uhr vom Helvetiaplatz aus starten.

Die Kampagne „Impfstreik – Wir sind bereit!“ zeigt Wirkung. Ein Bündnis aus der Alternativen Gewerkschaft Zentrum, COMPACT, PI-News, den Freien Sachsen und der Zeitschrift Demokratischer Widerstand ruft zur Einschreibung in die Bereitschaftslisten zum Impfstreik auf.

In der Selbstverpflichtung, die man auf impf-streik.de unterzeichnen kann, heißt es:

„Ich bin nicht bereit, mich impfen zu lassen beziehungsweise noch einmal impfen zu lassen. Ich bin bereit, zur Verhinderung der Impfpflicht als letztes Mittel auch in den Streik zu treten.“

Impfstreik-Aufkleber-Aktionjpg.jpg
Aufkleber “Impfstreik – Ich mache mit!”. Hier bestellen.

Zur Erläuterung schreiben die Initiatoren:

“Bitte tragen Sie sich in die Liste ein, aber NICHT mit Ihrem richtigen Namen – wir benötigen nur eine aktive Emailadresse von Ihnen, damit wir Sie ständig auf dem Laufenden halten können. Wichtig ist jedoch, dass Sie auf der Liste Ihren Wohnort und Ihre Branche richtig eintragen – daraus können wir ersehen, in welchen Regionen und Berufsgruppen wir schon eine kritische Masse erreicht haben, die wir so vernetzen, dass sie zunächst mit Demonstrationen, dann mit zivilem Ungehorsam in Aktion treten können. Die Teilnehmer an punktuellen Nadelstich-Aktionen werden durch die Solidarität der großen Masse geschützt und getragen. Wenn wir uns gut koordinieren und friedlich die Kampfkraft von Millionen zeigen, wird die Regierung in diesem Stadium zurückweichen und wir müssen nicht zum Streik selbst aufrufen. Aber der Staat soll wissen: Wir sind bereit!”

Bei der angespannten Personallage in Kliniken und Heimen ist schon die jetzige Zahl von etwa 5.000 streikbereiten Pflegekräften ein Druckmittel, vor allem, wenn sich (wie es sich für Sachsen abzeichnet), zu regionalen Ballungen der Streikbereitschaft kommt. Unterstützung können Streikbereite durch Betriebsräte der Alternativen Gewerkschaft Zentrum bekommen: Das Zentrum, ursprünglich auf die Automobilbranche konzentriert, hat seine Reihen für den Gesundheitssektor geöffnet und sucht Kandidaten für die anstehenden Betriebsratswahlen. Hunderte haben sich schon bereit erklärt!! Meldet Euch hier.

 

Montagsdemo_3.jpg
Frontbanner bei einer Demonstration gegen die Impfpflicht in Rostock. Foto: Aktionsmelder

Deshalb ist der Weg, über anynoyme Streikbereitschaftserklärungen im Hintergrund ein mächtiges Druckpotential aufzubauen und dies dann bei genügender Stärke durch “Nadelstichaktionen” sichtbar werden zu lassen, für den Einzelnen gefahrloser und in der Summe effektiver.

Verbreitet also die Webseite “Impfstreik – Wir sind bereit!”, tragt Euch in die Bereitschaftslisten ein und werbt bei Kollegen und Freunden, es Euch gleich zu tun. Über regelmäßige Emails an die Unterzeichner halten wir Euch auf dem Laufenden – auch falls Telegram abgschaltet oder eingeschränkt werden sollte. Natürlich haben wir auch eine Telegram-Seite, die Ihr abonnieren und weiterverbreiten sollt, aber wichtiger ist Eure Eintragung in die Bereitschaftslisten zum Streik!

Nieder mit der Impfdiktatur! Es lebe die Freiheit!