Nach Lockdown-Diktatur: 2022 wird globales Insolvenz-Jahr

Autorius: Karel Meissner Šaltinis: https://www.compact-online.de/... 2021-10-10 12:51:00, skaitė 122, komentavo 0

Nach Lockdown-Diktatur: 2022 wird globales Insolvenz-Jahr

Im kommenden Jahr erreichen die Schäden der Lockdown-Diktatur eine neue Stufe. Dominierten 2020/21 Einsperrung und penetrante Impfpropaganda, so drohen im kommenden Jahr zahlreiche Insolvenzen. Wie zugleich der Rechtsstaat abgeschafft wird, beschreibt Helmut Roewer in seinem neuen Buch Corona-Diktatur – Der Staatsstreich von Merkel, Christunion & Co. Eine schonungslose Abrechnung. Hier mehr erfahren.

Wenn in den vergangenen Monat kleine Läden oder Betriebe dicht machten, störte das den Mainstream nicht. Was sind schon Kollateralschäden im Vergleich zum Endsieg gegen das Virus? Im kommenden Jahr sollen jedoch die ökonomischen Langzeitschäden der Lockdown-Politik spürbar werden.

Laut Welt am Sonntag rechnet der Kreditversicherer Atradius damit, dass die Zahl der Firmen-Pleiten weltweit um ganze 33 Prozent steigen werden. Der Grund, warum diese Insolvenzen erst im kommenden Jahr auftreten: Aktuell werde das Debakel noch durch staatliche Unterstützung hinausgezögert.

Der für Deutschland und Osteuropa zuständige Thomas Langen von Atradius vermutet, dass mit Subventionsende die Zahl der Pleiten zunächst wieder auf ein normales Niveau steigen werde. Ende 2022 aber dürften die Anzahl der Insolvenzen in vielen Ländern den Stand vor Corona deutlich übersteigen. Darunter in Italien, Italien, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien und Frankreich, auch Australien, Russland, Südafrika, Kanada sowie Hongkong und Singapur.

Auch in Deutschland soll der Pleite-Quotient zwar nicht um 33 Prozent, aber zumindest um 22 Prozent hochklettern. Atradius-Konkurrenten wie Euler Hermes veranschlagen den globalen Pleite-Anstieg auf  „nur“ 15 Prozent, und hierzulande auf neun Prozent. Gleichzeitig räumen sie aber ein, dass der Insolvenzschaden in Deutschland sich in diesem Jahr mehr als verdoppelt habe.

Die Jahre 2020/ 21 sind vom Coronavirus bestimmt. Die Clique um Merkel bläst die Situation propagandistisch zur „epidemischen Lage von nationaler Reichweite“ auf, um den demokratischen Rechtsstaat in eine Kanzler-Diktatur zu verwandeln. Verfassungsjurist Helmut Roewer beschreibt diesen kalten Putsch in seinem neuen Buch Corona-Diktatur – Der Staatsstreich von Merkel, Christunion & Co. Eine schonungslose Abrechnung mit dem Pandemie-Regime. Hier bestellen.