Trash schlägt Establishment: Zombie-Kracher sagte Rückkehr der Taliban voraus

Autorius: Karel Meissner Šaltinis: https://www.compact-online.de/... 2021-09-01 20:26:00, skaitė 274, komentavo 0

Trash schlägt Establishment: Zombie-Kracher sagte Rückkehr der Taliban voraus

Heimkino-Tipp für Ungeimpfte: Der Horrorfilm „Osombie“ verkündete schon vor 10 Jahren die Rückkehr der Taliban. Die Mutter aller Lügen, mit denen das Afghanistan-Desaster am 11. September 2001 begann, haben wir im neuen  COMPACT-Spezial 9/11 – Der Putsch des Tiefen Staates aufgearbeitet. Hier mehr erfahren.

1.September. Das Thermometer sinkt, der Herbst eilt mit großen Schritten herbei. Die Abende finden bald wieder in Innenräumen statt. Ins Kino? Das wird für Ungeimpfte ab dem 11. Oktober ein teurer Spaß: 15 Euro für den Test, 10 Euro für die Eintrittskarte plus 8 Euro für Getränk und Popcorn: das macht ganze 33 Euro pro Person – für einen Kinoabend. Das treibt das Publikum direkt in die Arme der Stream-Dienste.

Wer also künftig den Abend in den eigenen vier Wänden verbringen, aber Filme sucht, die unmittelbar unsere Gegenwart spiegeln, dem sei der Zombie-Trash-Kracher „Osombie“ (2012) empfohlen. Dieser Film, bereits vor zehn Jahren gedreht, zeigt die Gegenwart in ungeschöntem (Studio-) Licht. Wie war das noch gleich? Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beteuerte, dass eine so rasche Rückkehr der Taliban außerhalb der Vorstellungskraft des Establishments lag? Nun, mindestens zwei Leute wussten es 2012 schon besser: Peter Scholl-Latour prognostizierte bereits auf der COMPACT-Souveränitätskonferenz, dass Afghaniststan in nicht mal drei Wochen nach Abzug der NATO-Truppen in den Händen der Taliban falle.

Trash schlägt Establishment

DVD-Cover
DVD-Cover

Der zweite Hellsichtige war Regisseur John Lyde. Kurz nach der Tötung von Osama Bin Laden durch US-Truppen in Pakistan stellte er in seinem Film „Osombie“ klar: das nutzt nichts. Bin Laden wird wiederkommen – und zwar als Zombie! Aber er kommt nicht allein. Er und seine gefallenen Zombie-Krieger machen den US-Truppen in den Gebirgen von Afghanistan das Leben zur Hölle. Die Rückkehr der Salafisten als Splatter-Kracher. Die pazifistische Kritik, dass westliche Soldaten in Afghanistan an die Aufständischen verfüttert werden, nimmt dieser Film buchstäblich.

Das Lexikon des internationalen Films schrieb über den Film:  „Für eine Komödie zu hart, beeindruckt der respektlose Horror allenfalls durch die Chuzpe der Drehbuchautoren.“ Kurzum, diese Direct-to-DVD-Produktion beweist, dass selbst Trash-Filme dem Establishment und seinen Medien in Sachen Weitblick weit überlegen sind. Sie zeigen damit, wer heute die wirkliche Trash-Macher sind. Und das Make-up der Zombies ist fast so gruselig wie das von Lauterbach.

Hier ein Appetizer:

Filmplakat
Filmplakat

Wer noch nicht genug hat: im „King Kong“-Remake von 1976 klettert der Riesenaffe nicht wie im Finale des 1933er Originals auf das Empire State Building, sondern auf das World Trade Center. Er springt auf den Dächern der beiden Türme umher während Flieger in unter Beschuss nehmen. Nach dem 1. September 2001 verzichteten viele TV-Sender jahrelang auf seine Ausstrahlung.

Sie wollen noch mehr über Hollywood und 9/11 lesen? In COMPACT-Spezial 9/11 – Der Putsch des Tiefen Staates  ist diesem Thema ein ganzer Artikel gewidmet. Außerdem zeichnen Experten wie Andreas von Bülow, Matthias Bröckers, Oliver Janich, Gerhard Wisnewski und Jürgen Elsässer das Täuschungsmanöver des 11. September 2011 detailliert, akribisch und mit unwiderlegbaren Quellen nach. Ihre Recherche-Ergebnisse zerstören das offizielle Bild und benennen die wahren Hintermänner des Terrors. Unsere neue Sonderausgabe ist wie die rote Pille, die die Schlafenden die Augen öffnet. Hier bestellen.