Späte Einsicht oder Taktik: WHO plötzlich gegen Lockdown

Autorius: Online-Autor Šaltinis: https://www.compact-online.de/... 2020-10-12 23:53:00, skaitė 269, komentavo 0

Späte Einsicht oder Taktik: WHO plötzlich gegen Lockdown

Wie schnell  „Experten“ ihre Meinung ändern und die Versuchskonstellation am Labortier Mensch umgestalten… Zu Beginn der Corona-Diktatur galten Masken als sinnlos, inzwischen sind sie das Nonplusultra. Umgekehrt setzte man seit März und April auf Lockdown, und plötzlich distanziert sich die WHO von dieser Methode.

Dr. David Nabarro, WHO-Spezialist für Covid19, verkündet im Spectator-Magazin: „We really do appeal to all world leaders: stop using lockdown as your primary control method“ (Ich möchte es noch einmal sagen: Wir in der Weltgesundheitsorganisation treten nicht für Lockdowns als primäres Mittel zur Kontrolle dieses Virus ein). Man solle nicht jedes Mal, wenn positive Testzahlen steigen, zum Lockdown greifen. Der sei nur sinnvoll, um sich Zeit zu verschaffen, Ressourcen umzustrukturieren und das Personal nicht zu überfordern.

Ein ständiger Lockdown würde die Armut in der Welt um ein Vielfaches steigern: „Schauen Sie sich an, was mit dem Armutsniveau passiert – es scheint, dass wir bis zum nächsten Jahr eine Verdoppelung der weltweiten Armut haben könnten. Es kann gut sein, dass sich die Unterernährung von Kindern mindestens verdoppeln wird, weil die Kinder in der Schule keine Mahlzeiten bekommen und ihre Eltern in armen Familien nicht in der Lage sind, sich das zu leisten.

Dies ist eigentlich eine schreckliche, schreckliche globale Katastrophe. Deshalb appellieren wir wirklich an alle führenden Politiker der Welt: Hören Sie auf, die Abriegelung als primäre Kontrollmethode einzusetzen. Entwickeln Sie bessere Systeme, um mit der Pandemie umzugehen.“ (1)

Auch die psychischen Schäden der Lockdown-Politik kommen dem WHO-Experten plötzlich ins Bewusstsein. Sein Fazit: „Die Beibehaltung dieser Maßnahmen, bis ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird irreparablen Schaden verursachen, wobei die Unterprivilegierten unverhältnismäßig stark betroffen sind.“ Seltsam, dass die WHO erst jetzt bemerkt, was Kritiker der Corona-Politik – wie auch COMPACT – seit Monaten sagen und schreiben. Oder befürchtet die WHO langfristigen Autoritätsverlust? Die Regierungen werden diesen Schwenk vermutlich ignorieren. Ist doch ein potentieller Lockdown stets ein gutes Erpressungsmittel, um idiotische Regelungen durchzusetzen.

Der ultimative Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

(1) Übersetzung von jw.