"Liberale Ökologie, Lüge des Kapitals!" – Aktivisten stürmen BlackRock-Zentrale in Paris

Autorius: RT deutsch Šaltinis: https://deutsch.rt.com/europa/... 2020-02-10 17:46:09, skaitė 104, komentavo 0

"Liberale Ökologie, Lüge des Kapitals!" – Aktivisten stürmen BlackRock-Zentrale in Paris

Umweltaktivisten stürmten am Montagvormittag den Pariser Sitz des US-amerikanischen Unternehmens BlackRock. Ordnungskräfte sperrten die Umgebung ab und blockierten den Zugang zu dem Gebäude. Die Demonstranten werfen dem Unternehmen unter anderem "Greenwashing" vor.

Am Morgen des 10. Februar stürmten mehrere Dutzend Umweltaktivisten den Pariser Hauptsitz von BlackRock, dem größten Vermögensverwalter der Welt. Die Demonstranten werfen dem US-Unternehmen unter anderem "Greenwashing" vor, also den Versuch, sich durch Geldspenden für ökologische Projekte als besonders umweltbewusst und umweltfreundlich darzustellen. Außerdem befürchten sie eine Einflussnahme auf die geplante Rentenreform in Frankreich.

Die von Macron anvisierte Reform treibt seit Monaten die Franzosen auf die Straße. Kritiker befürchten, der Staatspräsident wolle mit der Reform die gesetzliche Rentenversicherung schwächen und den Markt für kapitalgedeckte Renten vergrößern. Die Gewerkschaft CGT wirft BlackRock in diesem Zusammenhang vor, im Verborgenen Einfluss auf Macron und die Regierung zu nehmen.

Der Chef der französischen Tochter der Fondsgesellschaft BlackRock, Jean-François Cirelli, wurde von Macron Anfang Januar, mitten in den Rentenprotesten, mit dem Offiziersorden der Ehrenlegion ausgezeichnet. Die Ehrung Cirellis stieß bei Gewerkschaften und der Opposition auf massive Kritik.

Die Demonstranten skandierten Parolen wie "BlackRock-Attentäter", "Verbrennt BlackRock, rettet einen Delfin", "Liberale Ökologie, Lüge des Kapitals" oder auch "Wir werden nicht als Sklaven sterben". Einige Demonstranten beschmierten Wände und Böden mit Parolen:

Zudem wurden auch Preise und Auszeichnungen, die BlackRock erhalten hat, von den Eindringlingen weggeschmissen:

Die Polizei traf schnell vor Ort ein und sperrte das Gebiet ab, wodurch auch die Medienvertreter am Betreten des Gebäudes gehindert wurden. Am Montagmorgen hatten Demonstranten auch erfolglos versucht, in die Räumlichkeiten der französischen Bank Société Générale einzudringen.

/