Ukrainisches Kulturministerium gibt Hälfte des Jugendarbeit-Budgets für Rechtsextreme aus

Autorius: RT deutsch Šaltinis: https://deutsch.rt.com/gesells... 2020-02-07 14:14:03, skaitė 164, komentavo 0

Ukrainisches Kulturministerium gibt Hälfte des Jugendarbeit-Budgets für Rechtsextreme aus

In der Ukraine wird auch unter Wladimir Selenskij die Tendenz fortgesetzt, nationalistische und offen rechtsextreme Organisationen mit staatlichen Mitteln zu finanzieren. Dies gilt auch für das Budget für Jugendarbeit des Kulturministeriums.

Nationalistische Organisationen in der Ukraine, einschließlich der Struktur, die vom Angeklagten des Mordes am Journalisten Oleg Busina geführt wird, werden im Jahr 2020 weiterhin vom ukrainischen Ministerium für Kultur, Jugend und Sport finanziert. Diese Informationen gehen aus einem Dokument des Ministeriums hervor. Unter den Projekten der Nationalisten, für die der Staat Geld bereitstellen wird, sind die offen neofaschistischen "Kurs der Banderajugend", "Banderstadt – Festival des ukrainischen Geistes",  Wehrsportveranstaltungen und Zeltlageraufenthalte sowie dergleichen mehr. Wie RT von Regierungsparteien nahestehenden Personen mitgeteilt wurde, folgt die Regierung von Präsident Wladimir Selenskij den Fußstapfen ihrer Vorgänger und beabsichtigt nicht, die Unterstützung für die Nationalisten aufzugeben.

Am Vortag veröffentlichte das Ministerium die Gewinnerliste des Wettbewerbs für Kinder- und Jugendprojekte, die im Jahr 2020 vom Staat finanziert werden sollen. Darunter sind bekannte nationalistische Strukturen: "Junge Völkische Bewegung", "Nationalistischer Jugendkongress", "Freiheitsfalke" und andere. So soll die Union der ukrainischen Jugend in der Ukraine beispielsweise Mittel für die Projekte "Ritterschaft des Erzengels Michael", "Der Weg des Kriegers" und "Wir sind zusammen" erhalten. Der Nationalistische Jugendkongress erhält Mittel für den "Kurs der freien Menschen" und "Kurs der Banderajugend"; die "Ukrainische Volksjugend" für die gesamtukrainische Kampagne "Wahre Geschichte der Ukraine" und ein Festival für soziale Verbindungen sowie die Organisation "Falke der Freiheit" für die Wehrsportveranstaltung "Spiele der Patrioten".

Ebenfalls in der Liste der Projekte, denen im Jahr 2020 eine staatliche Finanzierung zuteilwird, findet sich "Die Unbezwungenen zu Ehren des Jaroslaw Robert Melnik". Melnik war einer der Leiter der OUN-UPA in der Westukraine.

Ebenfalls finanziert das Kulturministerium der Ukraine die Zeltlager der Pfadfinderorganisation "Plast", die zuvor in der UdSSR und in Polen wegen der Beziehungen zu ukrainischen Nationalisten verboten worden war.

Regierungschef spricht bei Neonazi-Konzert von der Bühne: